www.gemo-netz.de

Meldungen

Das Wetter auf gemo-netz.deNachrichten & Infos: Seefahrt und Hafen aus Rostock und M-V

| 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 |

Internationale Schiffbau-Messe in Hamburg

25.09.2006 Ebnet: 31 Unternehmen aus MV dabei
SMM - International Trade Fair Shipbuilding, Machinery & Maritime Technology 2006 in Hamburg: Auf der international führenden Fachmesse für die Schiffbauindustrie präsentieren sich auch 31 Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern. "Der Nordosten hat hochinnovative und leistungsfähige Werf­ten und Schiffbauzulieferer, die weltweit anerkannt sind", sagte Wirtschaftsminister Dr. Otto Ebnet zum Messestart am Montagabend.

Von Dienstag bis Sonnabend werden sich bei der 22. SMM mehr als 1.500 Aussteller aus 50 Ländern auf der Messe vor­stellen - das ist die bisherige Rekordbeteiligung. Über 40.000 Fachbesucher aus 100 Nationen werden erwartet. Neben den Unternehmenspräsentationen finden auf der SMM 2006 über 100 Symposien, Podiumsdiskussionen, Workshops, Tagun­gen und Pressekonferenzen statt. Am Donnerstagabend lädt Wirtschaftsminister Ebnet Unternehmer, Manager und Exper­ten um 17.00 Uhr zu einem Empfang in Halle 12 EG, zwi­schen den Ständen des VSM (320) und der Volkswerft Stral­sund (420).

"Derzeit werden weltweit so viele Schiffe produziert wie nie", sagte Ebnet. "Dieser Boom bedeutet eine große Chance für die Zulieferunternehmen im Land." Gleichzeitig müssten die Unternehmen ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken und in Inno­vationen und die Qualifizierung ihrer Mitarbeiter investieren. "Schiffbau und Meerestechnik in Mecklenburg-Vorpommern sind technisch und technologisch hervorragend gerüstet", sagte Ebnet. "Unsere Werften gehören zu den modernsten Europas und haben mit ihren Innovationen die Nase vorn."

Auf der SMM präsentieren sich aus Mecklenburg-Vorpom­mern unter anderem die Aker Yards in Wismar und Rostock, die Volkswerft Stralsund GmbH, die Peene Werft Wolgast GmbH und die Neptun Werft GmbH Rostock sowie die Cater­pillar Motoren Rostock GmbH, die Fassmer Schiffsservice GmbH Rechlin, die HEAT Nord GmbH Bargeshagen, die INTERSCHALT GmbH Rostock, die Liebherr MCCtec Rostock GmbH, die MarineSoft GmbH Rostock, die Mecklenburger Metallguss GmbH Waren, die Kupke & Wolf GmbH Schwerin, die Ostseestaal GmbH Stralsund und die HPA GmbH Brüse­witz.

"Schiffssicherheit und Umweltschutz bleiben Schwerpunkt bei der Entwicklung neuer Technik und Verfahren", sagte Ebnet. "Sicheres Navigieren, Automatisieren der Abläufe sowie neue Informations- und Kommunikationstechnologien sind die Auf­gaben der Branche. Mit zunehmendem Schiffsverkehr steigen die Ansprüche der Reedereien. Die Entwicklung und Erpro­bung des europäischen Satellitensystems GALILEO im For­schungshafen Rostock ist dabei eine große Chance für die Unternehmen im Land, auf diesem Gebiet Vorreiter zu wer­den."

In Mecklenburg-Vorpommern sind dem Schiff- und Bootsbau 80 Unternehmen mit rund 6.000 Beschäftigten direkt zuzurech­nen. Darunter sind 4.500 Beschäftigte der vier See­schiffs­werften einschließlich der Neptun Werft, die im vergan­genen Jahr etwa 20 Prozent der Umsätze des gesamten Ver­arbeitenden Gewerbes erwirtschaftet haben. Dazu kommen die maritime Zuliefer­produktion sowie ingenieurtechnische Dienstleistungen: Durch wirtschaftliche Beziehungen und Ko­operationen mit anderen Branchen gehören insgesamt 320 Betriebe mit etwa 13.000 Beschäftigten zur maritimen Indust­rie in Mecklenburg-Vorpommern. Eine Seite Zurück

Bilder: gemo-netz.de | Kontakt | zum Seitenanfang
| Sitemap | Impressum | Datenschutzerklärung |
AkzeptierenCookie-Text